+4972313740070

Stirnbänder und Multifunktionstücher im Test

Im letzten Blogbeitrag durfte ich über Mützen und Handschuhe berichten.

Wem jedoch unter der Mütze schnell zu warm wird oder wer sich mit Mütze einfach nicht wohl fühlt, der greift gerne zum Stirnband, um in der kalten Jahreszeit die Ohren zu schützen. Auch für Zopfträger*innen scheint in manchen Fällen ein Stirnband die bessere Alternative.

Wir sollten bei kühlen Temperaturen aber auch nicht nur Kopf und Hand schützen, sondern auf Hals/Nacken achten. Für mich, der seinen Nacken immer so gut wie möglich warmhalten möchte, sind Multifunktionstücher beim Laufen und Outdoorsport eine gute Lösung.

Shop4Runners hat mir daher auch 3 Stirnbänder für die kühle Jahreszeit und 3 Multifunktionstücher zum Testen zur Verfügung gestellt.


Test


Beginnen möchte ich mit den Stirnbändern.

Stirnbänder schützen Ohren, Stirn und einen Teil des Nackenbereiches im Winter vor Kälte und im Sommer vor Wind.

Wobei im Sommer eher die leichten und ungefütterten zum Einsatz kommen, die dann auch dafür sorgen, dass der Schweiß nicht in die Augen rinnt. Das kann nämlich sehr unangenehm werden.

Einen großen Vorteil gegenüber so mancher Mütze haben Stirnbänder, denn ein Hitzestau am Kopf wird vermieden. Auch können Stirnbänder gut unter Helmen getragen werden.


ASICS Lite-Show Ear Cover

Wusstet ihr, dass die Firma Asics 1949 unter dem Namen Onitsuka Tiger im japanischen Kobe gegründet wurde und seit 1977 den aktuellen Namen trägt? Dieser wurde vom lateinischen Spruch Anima Sana in Corpore Sano (Eine gesunde Seele in einem gesunden Körper) abgeleitet.

Aber nun zum Stirnband. Das ASICS Lite-Show Ear Cover hält nicht nur die Ohren durch die ausgeprägten Ohrenschützer bei winterlichen Läufen angenehm warm, sondern bietet auch Stirn und Nacken entsprechenden Schutz. Für Komfort sorgt das weiche Strickgewebe.

Zur Sicherheit im Straßenverkehr bei schlechten Sichtverhältnissen hat ASICS die sogenannte LITE-SHOW™-Technologie ins Spiel gebracht. Die kleinen, auf dem Stirnband aufgebrachten Applikationen reflektieren jedes Licht, das auf sie trifft.

In der Praxis besticht das ASICS Lite-Show Ear Cover durch einen guten Sitz, für meinen Dickschädel fast zu gut, und auch die Ohren bleiben bei längeren Aktivitäten vollständig bedeckt. Wenn es dann doch zu warm wird, kann der „Ohrenschutz“ hochgeklappt und das Stirnband als „Schweißband“ genutzt werden. 

Material:          Obermaterial 92 % Polyester, 8 % Elasthan

                        Futter 100 % Polyester

Farbe:             schwarz

Größe:            one size

Geschlecht:    unisex

Preis:              25,00 EUR (UVP)


Asics


Thermal Headband von 2XU

Die Firma 2XU ist in Melbourne (Australien) ansässig. Ihre Philosophie ist es, „Produkte zu kreieren, die menschliches Leistungsvermögen verbessern“. Viele erfolgreiche Sportler*innen tragen diese Produkte, die auch von Sportinstituten empfohlen werden.

Das Stirnband ist mit einer feuchtigkeitsabweisenden und schnell trocknenden Technologie ausgestattet, die für besten Komfort sorgt. Wärmeaktivierendes Keramikgarn ist für hervorragende Wärme verantwortlich.

Auf der Stirnseite ist das Firmenlogo als reflektierende Applikation angebracht, die für bessere Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit sorgt. Schade ist jedoch, dass sich lediglich im vorderen Bereich ein reflektierendes Detail befindet. Mit dem ASICS-Stirnband ist man da deutlich besser sichtbar.

Angenehm zu tragen ist der dünne gut dehnbare Stoff, der die Ohren voll umschließt und auch in der Praxis das hergibt, was der Hersteller beschreibt.

Material:          100 % Polyester

Farbe:             schwarz

Größe:            one size

Geschlecht:    unisex

Preis:              14,95 EUR (UVP)


Salewa


SALEWA Pedroc Headband

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, recherchiere ich gerne mal in den Firmengeschichten der Hersteller, die uns ihre Waren zum Testen überlassen. So erfuhr ich, dass die Geschichte der Bergsportausrüsterfirma SALEWA 1935 in München begann und dass sich der Firmenname wie folgt zusammensetzt: SA (Sattler) LE (Leder) WA (Waren). Neben Rucksäcken produziert SALEWA mittlerweile unter anderem auch Sportbekleidung, und so kommen wir zum Pedroc Headband.

Dieses Stirnband ist breiter, gerader und nicht extra, wie andere Winterlaufstirnbänder, für Stirn und Ohren zugeschnitten. Es wird aus Wolle und Polyacryl hergestellt und fühlt sich gleich von Anfang an weich und warm an. Das Firmenlogo ist eingestickt. Reflektierende Applikationen sind nicht aufgebracht.

Die verwendete alpine Wolle schützt vor Kälte, Wind und Nässe. Darüber hinaus reguliert sie die Temperatur und steigert das Wohlbefinden des Trägers / der Trägerin, so der Hersteller.

Für‘s Laufen würde ich jedoch die vorbeschriebenen Modelle bevorzugen, da dort der Feuchtigkeitstransport besser ausgeprägt ist und man im Dunkeln auch besser gesehen wird. 

 

Material:          50 % alpine Wolle, 50 % Polyacryl

Farben:           blau, grün, orange, pink

Größe:            UNI58

Geschlecht:    unisex

Preis:              25,00 EUR (UVP)


Salewa


Multifunktionstücher oder auch Schlauchtücher

Wer kennt sie nicht, die praktischen Tücher, die bei Laufveranstaltungen gerne mal als Souvenir mitgenommen werden. Ich besitze gefühlt Hunderte davon. Schöne Erinnerungen, doch von der Qualität nicht immer die Besten. Daher habe ich mich gefreut, jetzt auch drei Hochwertige mein Eigen nennen zu dürfen.

Die schlauchförmigen Tücher sind multifunktional und können als Schal, Cap, Kopftuch, Maske oder Mütze verwendet werden. Sie schützen vor Feuer, Staub, Kälte, Wind und Sonne. Aus dem Sport- und Outdoorbereich sind diese Tücher nicht mehr wegzudenken.


Quelle: Buff

Beginnen möchte ich mit einem Produkt des „Platzhirsches“.


Buff Thermonet Solid Buff

Die in Igualada (Spanien) gegründete Firma „Original Buff SA“ entwickelte 1992 eine neuartige schlauchförmige „Kopfbekleidung“ für Alltag und Sport und ist heute Marktführer im Bereich der nahtlosen, multifunktionalen Mehrzweckkopfbekleidung. Buff ist auch ständig bestrebt, neue umweltfreundliche und nachhaltige Produkte zu entwickeln.

Das Thermonet Multifunktionstuch ist eine zusammen mit Primaloft® entwickelte Faser, welche einen viermal besseren Wärmeschutz als herkömmliche Mikrofasergewebe bietet. Ein positiver Aspekt bei der Herstellung der Faser ist, dass diese zu 70 % aus recycelten PET-Flaschen besteht.

Das mir zur Verfügung gestellte „Bufftuch“ ist fester und eng anliegender als mir bereits bekannte Tücher. Die Schlauchenden sind „geschweißt“, was ein Ausfransen verhindert.

Im Praxistest bei minus 10 Grad hat es seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit erfüllt und mich im Hals- Nackenbereich ordentlich warm gehalten. Schweiß wurde aufgenommen und nach außen geleitet. Der Wind hatte keine Chance.

Bei Temperaturen über null Grad würde ich persönlich jedoch auf ein Leichteres zurückgreifen.

 

Material:          96 % Polyester, 4 % Elasthan

Farben:           schwarz, bunt

Größe:            one size

Geschlecht:    unisex

Preis:              24,95 EUR (UVP)


Buff


icebreaker Flexi Chute

Icebreaker ist ein neuseeländisches Unternehmen, dessen Ziel es ist, natürliche Alternativen zu Synthetik zu bieten. Das Unternehmen entstand 1995 aus einem zufälligen Treffen zwischen dem Unternehmensgründer und einem Merino-Schafzüchter.

Icebreaker zählt zwischenzeitlich zu den größten Hersteller von Funktionskleidung aus Merinowolle. Als eines der ersten Unternehmen verbot Icebreaker seinen Schafzüchtern das Mulesing (Mulesing = Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen ohne Schmerzausschaltung, um einen Befall mit Fliegenmaden zu verhindern).

Aber nun zum Produkt:

Der Flexi Chute besteht aus 100 % Merinojersey mit einer Materialstärke von 200g/m2 und kann für sämtliche Oudooraktivitäten zu jeder Jahreszeit genutzt werden. Merinowolle wirkt Gerüchen entgegen, kühlt bei Hitze und wärmt bei Kälte.

Gegenüber dem oben beschriebenen Buff-Tuch ist das Flexi Chute auf alle Fälle kuscheliger und anschmiegsamer, lässt dem Wind jedoch mehr Spielraum. Auch ist das Tuch kein „Schlauch“, sondern der Stoff wurde von oben nach unten mit einer Naht zusammengefügt. Diese wirkt jedoch nicht störend. An den Enden befinden sich „Ausfransschutznähte“.

 

Material:          100 % Merino Wolle (bis auf die kleine Applikation des Firmenlogo)

Farben:           black, aloe, jet heather, espresso, spice, arctic teal, royal navi

Größe:            one size

Geschlecht:    unisex

Preis:              29,95 EUR (UVP)


icebreaker


SALEWA Icono Merino Neck Tube

Zur Firma SALEWA hatte ich bereits oben einen kleinen Exkurs gemacht, so dass ich hier gleich zum Produkt kommen möchte.

Das Material besteht zu 100 % aus Merinowolle, ist warm, atmungsaktiv und schnell trocknend. Gegenüber den anderen Getesteten ist dieses aus einem Schlauch bestehende Multifunktionstuch dünner und sitzt lockerer am Hals. Es kann auch ideal als Stirnband oder als Mütze unterm Helm genutzt werden. Die Saumnähte sind unauffällig angebracht.

Im Praxistest konnte das Tuch bei etwas milderen Temperaturen punkten. Jedoch hat der Wind hier ein leichtes Spiel. Ich trage das Icono Merino Neck Tube auch gerne im nichtsportlichen Freizeitbereich.

Ein Wermutstropfen ist jedoch der relativ hohe Preis

 

Material:          100 % Merino Wolle (bis auf die kleine Applikation des Firmenlogo)

Farben:           grey, captains blue

Größe:            one size

Geschlecht:    unisex

Preis:              35,00 EUR (UVP)

 

Text und Fotos: Thomas Ritter

Quellen: www.asics.com, www.2xu.de, www.salewa.com, www.buff.com, www.icebreaker.com

>> Zu den Stirnbändern <<

>> Zu den Multifunktionstüchern <<