+4972313740070

Scott Pursuit im Test

Nachdem ich vor kurzem den Scott Speed Carbon RC testen konnte, wurde mir von Shop4runners und SCOTT auch mit dem PURSUIT der „kleine Bruder“ des RC für einen ausgiebigen Test zur Verfügung gestellt. 

Natürlich ohne irgendwelche „Vorgaben“! Hinsichtlich der technischen Highlights kann ich auf den Testbericht des Speed Carbon RC verweisen. Im Folgenden sollen in aller Kürze die wesentlichen Eigenschaften und Unterschiede des PURSUIT-Modells herausgestellt werden.


Einleitung


OPTIK, VERARBEITUNG UND TECHNISCHE DATEN:

Der PURSUIT ist etwas schlichter als sein großer Bruder RC designt.
Er hat ein überwiegend schwarz-graues Mesh-Upper, welches im Rückfußbereich, dem Zungen-Ende und Innenschuhbereich neongelb gestaltet ist. Natürlich gibt es den PURSUIT auch in anderen Colorways.

Insgesamt ist sein Auftritt deutlich zurückhaltender als der des Top-Modells – er besitzt jedoch eine sehr angenehme, sportliche Optik. Die Verarbeitung ist sehr gut, die verwendeten Materialien wirken hochwertig.

Er besitzt dieselbe Bauhöhe wie der RC, ist im Vorfußbereich jedoch etwas „abgesenkt“ so dass sich bei 30/22mm eine Sprengung von 8 mm ergibt. Der PURSUIT bringt lediglich 288g (EU47,5) auf die Waage und ist somit ca. 10g leichter als der RC!


Optik


PASSFORM & CO:

Der PURSUIT ist als „Performance-Modell“ ausgelegt und stellt somit eine interessante Ergänzung zum RC dar. Für ambitionierte Hobbyläufer kann/soll er auch als Wettkampfschuh dienen, zumal er durchaus „leichtgewichtig daherkommt“.

Seine Passform ist etwas weiter geschnitten als die des Speed Carbon RC. Gerade im Mittelfußbereich merkt man dies deutlich! Auf der anderen Seite ist insbesondere der Fersenbereich wesentlich komfortabler gepolstert. Die Fersenkappe ist auch weniger versteift als beim RC. Zur weiteren Stabilisierung ist der Fersenbereich außen durch Overlays verkleidet.

Auch die Zunge ist stärker gepolstert.
Insgesamt ist der Pursuit somit auch für mittelbreite und breitere Füße geeignet. Die Schnürung ist grundsätzlich gut gelungen, jedoch sind die (Doppel-) Schnürlöcher relativ eng, so dass ein Nachschnüren etwas „hakelig“ ist. Die Schnürsenkel verdrehen sich auch relativ schnell. Beides ist aber unproblematisch, da zum einen die Zunge gut gepolstert ist und ein Nachschnüren in aller Regel auch nur einmalig notwendig ist. Die Schnürlöcher sind hierbei im oberen Bereich durch Overlays aus „Kunststoff“ und im unteren Bereich durch Hotmelts verstärkt.

Hinweis: Fuß-Pods wie Stryd-Sensoren lassen sich nicht ganz so einfach im unteren Schnürbereich fixieren, weil eine Schnürsenkel-Lasche relativ weit unten auf der Zunge angebracht ist.

Das relativ dünne Mesh ist sehr atmungsaktiv. Der Fuß wird durch den leicht verstärkten Zehenbereich, sowie durch eine „großzügige Verstärkung“ (s.o.) im Fersenbereich sehr gut im Schuh fixiert. Die Speed-Traction Gummierung der Außensohle weist (wie beim RC) keinerlei signifikante Profilierung auf. Sie vermittelt auf Asphalt bei Trockenheit und Nässe einen ordentlichen Grip. Bei Longruns auf gut befestigten, trockenen Waldwegen konnte der PURSUIT durchaus überzeugen. Dennoch würde ich ihn bei feuchten Bedingungen nicht abseits befestigte Wege/Asphalt laufen wollen.


Passform


TECHNISCHE HIGHLIGHTS:

Wie oben dargestellt kann ich hierzu auf den umfassenden Testbericht des Speed Carbon RC verweisen. Auch der PURSUIT besitzt mit dem Kinetic Light Foam einen leichten und auch responsiven Mittelsohlenschaum.

Auch der ER2 „Evolve Rocker“ wurde vom RC übernommen, ebenso (s.o.) auch die Speed Traction Gummierung der Außensohle. Zusätzlich ist im Bereich des Mittelfußes der Mittelsohlenschaum (im Fußbett) medial leicht erhöht, so dass der Eindruck einer leichten Stütze entsteht. Ob eine wirkliche Stützfunktion implementiert ist, konnte ich allerdings im „Netz“ und auf der Scott-Webseite nicht „verifizieren“.


DÄMPFUNG, LAUFDYNAMIK UND STABILITÄT:

 Der PURSUIT ähnelt dem Speed Carbon RC insbesondere durch sein extrem gutes Abrollverhalten.

Hier leistet der ER2 (Rocker) formidable Arbeit!

Zusätzlich hatte ich den Eindruck, dass der gesamte Mittelsohlenbereich etwas „softer und komfortabler“ als beim RC konstruiert wurde. Meiner Meinung nach läuft sich der PURSUIT etwas „runder“, jedoch auch ohne Carbonplatte sehr dynamisch.

Durch die gelungene Konstruktion gestaltet sich der gesamte Abrollvorgang stabil und zügig und auch der PURSUIT kann mit einer sehr guten Stabilität „glänzen“.

Am ehesten vergleichbar ist es sein Abroll- und Dämpfungsverhalten mit dem ASICS NOOSA TRI 13, der auch ein exzellentes „Rocker-Shaping“ und einen dynamischen, leichten Mittelsohlenschaum verwendet. Damit ist er in sehr guter Gesellschaft! Hinzukommend hat der PURSUIT auch sehr gute Langstrecken- und Tempo-Qualitäten: Selbst nach 20km wusste er immer noch mit einer sehr guten Dämpfung und „Flow“  zu überzeugen. Auch bei gesteigerten Tempo unter 4.00min/km vermittelte er eine exzellente Laufdynamik.

Der PURSUIT ist damit sowohl für kurze, schnelle Einheiten, Uptempo-Läufe als auch Longruns sehr gut geeignet. Meine Empfehlung gilt von 5km bis hin zur Marathon-Distanz.

>> ZU DEN SCOTT-MODELLEN <<


Fazit


FAZIT:

Mit dem PURSUIT gelingt es Scott für eine relativ günstige UVP von 139,99€ einen formidablen Performance-Schuh mit breitem Einsatzspektrum zu entwickeln.

Er ist sehr gut verarbeitet hat eine gefällige Optik und bringt deutlich unter 300 g auf die Waage. Die sehr gelungene Mittelsohlen-Konstruktion mit dem tollen Evolve Rocker, dem leichten und responsivem Kinetic Light Foam, vermittelt eine enorme Lauffreude. Der Abrollvorgang wird dynamisch unterstützt, auch das Dämpfungsverhalten überzeugt bei allen Tempobereichen und auch auf langen Distanzen.

Da auch eine gute Laufleistung zu erwarten ist, gehen auch hier die Daumen hoch! Der PURSUIT stellt somit eine ideale Ergänzung zum Speed Carbon RC dar und kann für ambitionierte Hobbyläufer durchaus auch als Wettkampfschuh Verwendung finden. Ein sehr interessantes Modell zu einem fairen Preis! Und aktuell oftmals reduziert sogar ein echter Schnapper!

>> ZUM MODELL <<