+4972313740070

40. Crosslauf des Ruder-Club Tegel 1886 e.V. oder einfach nur Schmalzstullenlauf

Eventart:

Crosslauf

 

Nächster Termin:

Sonntag im November 2020, ab 9:00 Uhr (genaues Datum steht noch nicht fest)

 

Start- und Zielort:

Berlin, Tegeler Forst, Schwarzer Weg/An der Malche

 

Wettbewerbe:

1,5 km Jahrgang 2010 und jünger

2,3 km Jahrgang 2006 bis 2009

5,1 km Jahrgang 2005 und älter

10 km  Jahrgang 2003 und älter

20 km  Jahrgang 2001 und älter

5,1 km Walking Jahrgang 2003 und älter

 

Stargebühr:

Erwachsene 12,00 EUR und Kinder und Jugendliche 5,00 EUR auf allen Strecken

Nachmeldung vor Ort bis 30 Minuten vor Start zusätzlich 3,00 EUR (Stand 2019)

 

Streckenbeschreibung:

Die Strecken führen durch den teilweise hügligen Tegeler Forst, wobei 20 Kilometerläufer die 10 km Strecke zweimal laufen.

Homepage:

https://www.rctegel.de/crosslauf/

Platzierungen:

Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Strecken möchte ich hier lediglich die Erstplatzierten des 5, 10 und des 20 Kilometerlaufes aufführen.

 

5 km (w)         Zora Kaßbohm           Turngemeinde in Berlin 1848 e.V.                  20:15 min

5 km (m)         Maik Wollherr             OFV Ostercappeln                                         15:44 min

10 km (w)       Antonia Maecker        OSC Berlin                                                     42:37 min

10 km (m)       Volker Goineau          LG Buchsbaum                                              33:36 min

20 km (w)       Maja Seidel                SCC Berlin                                                     1:22:45 h

20 km (m)       Samalya Schaefer     Die Laufpartner                                              1:09:35 h

Beschreibung:

In diesem Jahr (2019) fand der „Schmalzstullenlauf“ zum 40. Mal im Tegeler Forst, also im Norden Berlins unweit des Tegeler Sees, statt. Warum eigentlich Schmalzstullenlauf? Die Auflösung gibt es später.

Laufstrecke

Der Lauf selbst wird liebevoll von dem in der Nähe des Start- und Zielbereiches ansässigen Ruder-Club Tegel 1886 e.V. organisiert. Schon am Vortag wurden die Waldwege bei schmuddeligem Herbstwetter in mühevoller Arbeit von den Mitgliedern des Ruderclubs vom Laub befreit und herausstehende Wurzeln oder Hindernisse markiert.

Auch wenn die fleißigen Helfer am Samstag noch nass geworden sind, konnten die Läuferinnen und Läufer am Sonntag bei traumhaftem Wetter ihren Lauf im golden gefärbten Herbstwald bei Sonnenschein absolvieren. Insgesamt gingen ca. 850 junge und ältere Läuferinnen und Läufer bei dem diesjährigen Event auf unterschiedlichen Strecken an den Start. Die einzelnen Strecken betrugen zwischen 1,5 und 20 Kilometer, wobei die 20 Kilometerläufer die 10 Kilometerstrecke zweimal laufen durften. Auch Walker kamen auf 5,1 Kilometern auf ihre Kosten. Die abwechslungsreiche Strecke zwischen Tegel und Tegel Ort hatte es vor allem auf den letzten drei Kilometern durch mehrere aneinander gereihte Hügel so richtig in sich. Bei manchem „Flachlandtiroler“ wurde da schon mal die Luft knapp.

 Laufstrecke 2

Verlaufen, wie ich es schon öfter bei Trainingsläufen im Tegeler Forst geschafft habe, konnte man sich bei dieser Veranstaltung nicht. An allen Abzweigungen oder markanten Punkten standen freundliche Helferinnen und Helfer, die aufmunternde Worte für jeden Teilnehmer fanden und ihnen den rechten Weg wiesen. Und außerdem war der Wald ja schließlich wie in den Jahren zuvor gefegt. Da wo kein Laub den Weg bedeckte war Laufstrecke. So etwas habe ich bei noch keiner anderen Veranstaltung dieser Art erlebt. Vielen Dank nochmal an die Mitglieder des Ruderclubs, sei es nun jung oder alt. Für das leibliche Wohl auf der Strecke wurde auch gesorgt. Im Startbereich, also für die 20 km Läufer nach 10 Kilometern, hatten die Helfer einen Verpflegungspunkt aufgebaut, der kaum Wünsche unerfüllt lies. Neben warmem Tee gab es zum Beispiel Cola, Wasser, Bananen, Äpfel und Gebäck bevor es auf die nächste Runde ging.

Verpflegung

Apropos Verpflegung, da war ja noch was. Traditionsgemäß gibt es im Zielbereich für die Teilnehmer neben warmen Getränken auch die leckeren (Vegetarier und Veganer mögen mir verzeihen) Schmalzstullen. Irgendjemand kam dann wohl auf die Idee, den Lauf „Schmalzstullenlauf“ zu nennen. Da es der 40. Schmalzstullenlauf war, also eine Jubiläumsveranstaltung, bekam in diesem Jahr jeder Teilnehmer eine tolle Medaille. Die Siegerinnen und Sieger ihrer Strecken und Altersklassen wurden wie in jedem Jahr mit Pokalen und Gutscheinen von in Tegel ansässigen Firmen geehrt.

Medaille

Eine wirklich tolle „familiäre“ Veranstaltung die mit sehr viel Herzblut organisiert wird und für mich als Nordberliner, der in Tegel wohnt ein Muss.