+4972313740070

Asics Gel Cumulus 20 - Testbericht

  • 15.02.2019

Schuhart: Neutalschuh (für Läufer ohne Fußfehlstellung)
Sprengung: 10mm (Unterschied von Ferse zu Vorfuß)
Gewicht in Größe 43,5: 285 Gramm
Geeignet für Mittelschwere und Schwere Läufer


Der Asics Gel Cumulus geht also nun schon in sein zwanzigstes Jahr und ist damit einer der Klassiker unter den Laufschuhen. Ich kann mich gut erinnern, als ich, vor gut 15 Jahren, mit dem Laufen anfing bin ich, nach einer Laufbandanalyse bei diesem Schuh gelandet.

Nun ist ja einige Zeit ins Land gegangen und ich bin lange keine Asics mehr gelaufen. Umso schöner dass ich den Cumulus mal auf Herz und Nieren testen konnte.

Der erste Eindruck

Beim auspacken präsentiert sich der Schuh in einer schlichten, schwarzen, Optik. Ein näheres Hinsehen lohnt sich aber natürlich.. Da ist zum einen die Verarbeitung und an dieser gibt es wirklich gar nichts zu meckern.

Der Asics Gel Cumulus ist tadellos verarbeitet, er wirkt wirklich wie aus einem Guss. Dabei sticht dann auch die ziemlich dicke Zunge des Schuhs ins Auge. Ob das beim Laufen passen wird, wird sich noch zeigen.

Die Sohle des Schuhs ist durch ein, etwas breitere "Rille" zweigeteilt und hat ein ziemlich grobes Profil. Das könnte dann auch gut zu meinen Laufstrecken passen, die doch relativ unterschiedlich sind was den Bodenbelag betrifft.
Die Sohle selbst besteht aus zwei Lagen "FlyteFoam" zum Einsatz, einem sehr leichten Schaumstoff. Die beiden Lagen unterscheiden sich durch ihre Festigkeit was zu einer guten Dämpfung bei wenig Gewicht führt. Im hinteren Teil der Sohle gibt es noch eine sichtbare Geleinlage.

Wie fühlt sich der Asics Gel Cumulus an?

Nun aber genug von Äußerlichkeiten und Technik. Schuhe sind schließlich zum Laufen da. Also, rein in den Cumulus, raus auf die Strecke. Beim anziehen des Schuhs fallen ein paar Ding auf. Ich laufe mit Einlagen und im Gegensatz zu anderen Modellen die ich laufe komm ich in diesem Schuh nicht so hoch. Das heißt, die Schuhe tragen sich genauso bequem wie mit der Asics Einlegesohle. Und auch die Fesenkappe passt, das hat mich früher gerne mal bei Asics gestört. Ich habe zwei unterschiedlich dicke Fersen was dazu führt dass nicht alle Schuhe perfekt passen und ab und an reiben. Nicht hier, der Schuh sitzt auf Anhieb gut und ich bin dann doch auf die ersten Kilometer gespannt.  
Am Anfang habe ich die sehr dicke Zunge des Schuhs erwähnt und hatte wirklich Angst dass diese störend wäre. Dem ist aber nicht so. Ich laufe immer mit Marathonschnürung (die letzte Öse für die Schnürsenkel werden mitbenutzt). Das hat den Vorteil dass man mein Problem mit dem falschen Sitz und dem rutschen in der Fersenkappe stabilisieren kann. Nachteil, bei sehr kurzen Zungen drückt mir die Schnürung manchmal unangenehm auf den Spann, durch die weiche Zunge des Cumulus bleibt das natürlich aus.

Mein erster Lauf ging über eine recht kurze Strecke zum kennenlernen. Als erstes fällt die angenehme Dämpfung auf. Diese fühlt sich weich an, ohne dabei schwammig zu wirken. Außerdem fühlt er sich relativ direkt an, das heißt, man spürt doch deutlich den Kontakt zur Straße. Positiv auch, ich bin ein relativ leichter Läufer und vielleicht nicht unbedingt die Zielgruppe dieses Schuhs. Der Cumulus ist eher auf mittelschwere bis schwere Läufer ausgelegt. Trotzdem fühle ich mich pudelwohl und die kleine Runde auf Asphalt war schon super. Also sollte die nächste Runde zum einen größer und über Unterschiedliche Bodenbeläge gehen. Die Rheinhessischen Weinberge bieten sich dazu an.
Die nächste Runde führt also durch eben diese, über Asphalt, Schotter und Matsch. Auch da punktet der Schuh. Man hat bei Kurven nie das Gefühl dass es zu rutschig wird und selbst in relativ matschigen und rutschigen Verhältnissen macht es echt Spaß mit dem Schuh zu laufen, auch wenn es natürlich kein Trailschuh ist.

Neben den vielen positiven Eigenschaften gibt es auch etwas was mir nicht gefällt. Ich kann mit diesem Schuh keine Tempoläufe machen, irgendwie passt das mit uns nicht. Auch wenn er nicht allzu schwer ist, trotz guter Dämpfung, werden wir in diesem Bereich keine Freunde. Auf längeren Strecken verhält es sich wieder anders, da hab ich einen riesen Spaß und der Asics Gel Cumulus wird aus diesem Grund auch mein Begleiter beim diesjährigen Halbmarathon in Venlo, auch wenn ich mit ihm keine Bestzeiten laufen werde.

Fazit

Als Fazit bleibt dass Asics mit der zwanzigsten Auflage des Cumulus alles richtig gemacht hat. Ein bequemer Schuh mit einer super Dämpfung, einem nicht allzu hohen Gewicht und einer Top Verarbeitung. Gerade Mittel- und Schwere Läufer werden an diesem Schuh viel Freude haben. Aber auch leichtere Läufer werden, gerade bei langen Läufen, ihre Freude haben.